Seekajakfahren ist eine Sommeraktivität. Oder? Na ja, in Grönland vielleicht schon. Zwangsläufig, wenn das Meer meterdick zugefroren ist. Aber bei uns? Nein. Seekajakfahren kann man das ganze Jahr über.

Tatsächlich ist es sogar ganz besonders schön, an einem kalten, oder warmen Wintertag über das eisige Wasser zu gleiten. Ganz allein die Stille auf dem See genießen; dampfender Tee aus der Thermosflasche am menschenleeren Strand. Oder aber bei eiskaltem, steifem Wind durch Wellen und Schneegestöber, das Gesicht rot, Eis auf dem Trockenanzug und jede Menge Endorphin im Blut. Das alles ist Seekajakfahren im Winter. Wir setzen für diese Tour nach Möglichkeit die sehr kippstabilen Klepper Faltboote ein. Das heisst wir können uns warm anziehen und es uns bequem machen.

Bootstypen: Faltkajak

Details zum Programm

Tag 1
Treff am Hafen bei Stansstad. Aufbauen der Faltboote, Kleider einladen und schon geht’s los. Wir paddeln an Hergiswil vorbei in die Bucht von Horw wo wir das Picknick zu uns nehmen. Weiter geht es alles dem Ufer entlang, vorbei an eindrücklichen Villen und historischen Gebäuden bis nach Luzern. Die Mate-Pause unterwegs darf natürlich nicht fehlen. Das Backpackers Luzern ist in der Nähe vom Wasser und bietet guten Komfort und warme Zimmer. Zum Essen gehen wir in ein nahegelegenes, leckeres Restaurant.

Tag 2:
Das Frühstück können wir in der Küche selbst zubereiten. Wenn die Windverhältnisse ruhig sind verlassen wir die Luzernerbucht auf der Seite vom Verkehrshaus und paddeln bis zum Meggenhorn, wo es noch romantische Inseln zu umrunden gibt. Von hier aus geht es quer über den See zur Bürgestockbahn. Mittagspause. Anschliessend geht es dem Ufer entlang zurück nach Stansstad. Auf der gesamten Strecke gibt es wunderschöne Aussicht auf die umliegende Bergwelt. Eine Tour zum Geniessen.

Kosten Siesta Oppi:  120.-/Person

Übernachtung ist im Backpackers in Luzern: Einzelzimmer ca.58.-/Doppelzimmer 39.- bis 42.- pro Person

Abendessen: Restaurant in der Stadt

Frühstück: Bitte selbst mitnehmen, wir können das in der Küche des Hostels selbst zubereiten.